augenarzt wien augenfunktion normal

Das Auge ist ein optisches System bestehend aus der Hornhaut als stärkste Linse mit circa 40 Dioptrien. Diese fokussiert das Bild in einem Abstand von rund 2,5 cm. In Kombination mit der variablen Linse wird die Umwelt unabhängig vom Abstand des gesehenen Objektes scharf auf die Netzhaut dargestellt. Zwischen den beiden Linsen befindet sich eine Blende - die Pupille. Diese steuert die Menge des durchgelassenen Lichtes.

Ein klares Bild entsteht durch ein Zusammenspiel der Brechkraft des Linsensystems und der Länge des Auges. Die Abbildung auf die Netzhaut wird im Gehirn interpretiert. Daraus entsteht das uns subjektiv bekannte Bild der Umwelt.


augenarzt wien augenfunktion kurzsichtig

Kurzsichtigkeit

Die Abbildung der Außenwelt erreicht nicht die Netzhaut aufgrund der zu großen relativen Länge des Auges. Das äußert sich in einem scharfen Bild in der Nähe und einem verschwommenen Bild in der Entfernung.

augenarzt wien augenfunktion weitsichtig

Weitsichtigkeit

Die Abbildung der Außenwelt liegt hinter der Netzhaut. Das äußert sich in einem scharfen Bild weit entfernter Objekte.

Altersweitsichtigkeit

Das optische System verliert mit zunehmendem Alter die Fähigkeit von Ferne auf Nähe scharf zu stellen.

Stabsichtigkeit - Astigmatismus - Hornhautkrümmung

Die Stabsichtigkeit beruht auf der Unregelmäßigkeit des Hornhaut-Linsen-Systems. Das Bild wird verzerrt aufgenommen. Bis zu einem gewissen Grad und einer bestimmten Dauer der Belastung des Sehorgans wird dies unbewusst kompensiert. Geht die Verzerrung über diese Kompensationsfähigkeit des Gehirns hinaus, kann man durch den Einsatz von zylinderartigen Brillengläsern oder Kontaktlinsen die Sehschärfe wieder verbessern.

Fehler des optischen Systems können durch Brillen oder Kontaktlinsen so korrigiert werden, dass ein scharfes Bild die Netzhaut trifft.


Der graue Star - Katarakt

ist eine zunehmende Eintrübung einer im Auge befindlichen Linse. Diese kann operativ geheilt werden.

Der grüne Star - Glaukom

ist ein zunehmender Abbau der Reserve des Sehnerven, meistens in Zusammenhang mit erhöhtem Augendruck. Hier erfolgt eine schützende Langzeitbehandlung mittels Augentropfen.

AMD - altersbedingte Makuladegeneration

ist ein Verschleiß durch Stoffwechselablagerungen (trockener Verlauf) oder durch Einblutungen (feuchter Verlauf) der zentalen und empfindlichsten Netzhautstelle - der Makula.

Eine Diagnose der Netzhauterkrankungen wie Glaukom und Makuladegeneration wird durch die OCT Untersuchung - optische Kohärenztomographie - in einem sehr frühen Stadium möglich.